Top10-Platzierungen bei Weltmeisterschaft

Die Weltmeisterschaft ist vorrüber und ich kann durchaus zufrieden Bilanz ziehen. Stattgefunden hat die WM-Woche 2019 in Viborg in Dänemark.

Mein bestes Einzelresultat gelang mir im Massenstart. In einem recht kleinen, schnell befahrbaren Wald galt es 3 kleinere und eine größere Runde zu fahren. Ich fand mich durchwegs in einer Gruppe starker Fahrer, nur auf einer Routenwahle ließ ich ein paar Sekunden auf die absolute Spitze liegen. Nach einer kleinen Unsicherheit überholten mich noch einige Fahrer, diese konnte ich auf der Schlussschleife der letzten Runde jedoch zurücküberholen un d somit den 9. Platz fixieren.

Spätestens seit dem Weltmeistertitel 2015 ist die Staffel immer ein ganz besonderes Rennen. Heuer durfte ich als dritter Fahrer nach Tobias Breitschädel und Kevin Haselsberger starten. Das Rennen wurde in einem leicht kupierten, recht sandigem Truppenübungsplatz ausgetragen. Auf dem kraftraubenden Boden konnte ich ein paar Plätze aufholen und unser Team belegte den 6. Rang.

Meine weiteren Platzierungen waren: Sprint: 27., Mittel: 30., Lang:25.

Staatsmeister Langdistanz!

Bei den Staatsmeisterschaften über meine Lieblingsdisziplin konnte ich heuer wieder den Titel gewinnen. Das Gelände war dasselbe des WM-Bewerbs im Vorjahr, wo ich mit einem 8.Platz auch ein hervorragendes Resultat erzielen konnte. Die Erinnerungen an diese Karte waren also sehr positiv. Anders war heuer allerdings das Wetter. Im Vorjahr war der Waldboden recht trocken, heuer war er regennass, nichtsdestotrotz gut zu befahren, wenn auch stellenweise etwas rutschig.

Mein Rennen lief von Anfang an nach Wunsch: Entscheidungssicher bei den Routenwahlen, Selbstvertrauen beim Orientieren und schnelle Beine. So konnte ich das Rennen vor Kevin Haselsberger und Florian Exler gewinnen.

Orienteering Europameisterschaften

Die ersten internationalen Rennen der Saison 2019 fanden in Wroclaw, Polen am Pfingstwochenende statt.

Top 20 in Sprint und Mixed Staffel

Der Auftakt war ein Mixed-Staffel Bewerb. Gemeinsam mit Michaela Gigon und Bernhard Schachinger im Team erreichten wir den 17. Platz. Auf meiner Strecke hatte ich etwas Pech, da ich mir die Schaltung verbog und ich somit nicht allzugut schalten konnte.

Der Sprint war ein äußerst schnelles Rennen in einem flachen Parkgelände. Mir gelang ein sehr gutes Rennen, nur auf und um den einzigen kleinen Hügel wären noch ein paar sekunden drinnen gewesen. So belegte ich den 15. Rang.

Beim abschließenden Massenstart-Rennen ging es mir nicht wie erhofft und ich belegte Rang 43.

Staatsmeister Mitteldistanz

Bei den letzten Rennen der Saison wurden die österreichischen Staatsmeisterschaften über die Mitteldistanz in Buchschachen ausgetragen. Nach einem guten Rennen war das Sekundenglück auf meiner Seite und ich konnte mir 2 Sekunden Vorsprung den Titel gewinnen.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Unterstützern, insbesonder der Firma 2radtreff.at und Rainer Burmann bedanken!

Podest zum Weltcupabschlus

Die heurige Weltcupsaison ging mit einem, für mich sehr erfolgreichem, Wochenende in Portugal zu Ende.

Foto: Michaela Gigon

Schon bei der Mitteldistanz konnte ich den ausgezeichneten 7.Platz belegen. Am Tag darauf gelang mir bei der Langdistanz, welche durch das steile Gelände besonders forderernd war ein fast perfektes Rennen. Somit konnte ich mich mit Platz 3 am Podest platzieren!

Beim finalen Sprint belegte ich Rang 25 und konnte somit eine erfolgreiche Weltcupsaison abschließen, die mir Gesamtweltcupplatz 10 bescherte.

Top10-Platzierungen bei Heim-WM

Die Heimweltmeisterschaft ging erfolgreich zu Ende. Die großen Erfolge waren der 5.Platz in der Staffel und der 8.Platz bei der Langdistanz.

Foto: Rainer Burmann, fotoburmann.at

In der Staffel fuhr ich mit Tobias Breitschädel und Kevin Haselsberger im Team. Nach 3 guten Teilstrecken belegte wir nur knapp hinter den Italienern Rang 5. Bei den Einzelrennen konnte ich vor dem Heimpublikum vorerst sogar die Führung übernehmen. Schlussendlich wurde es der gute 8.Rang.
Meine weiteren Ergebnisse waren auch erfreulich: 15. bei der Mitteldistanz, 15. beim Sprint, und 19. im Massenstart.

Diplom und Top-10 bei EM

Platz 6. mit der Mixed Staffel und Platz 8. bei der Mitteldistanz der Europameisterschaft

Die internationalen Bewerbe starten 2018 gleich mit einem Großereignis: Der Europameisterschaft am Stadtrand von Budapest. Bei der Langdistanz blieb ich leider etwas im Schlamm stecken, eines meiner gatschigsten Rennen bisher, und kam über Platz 27. nicht hinaus.

Darauf folgte die Mitteldistanz, bis auf einige große Lacken recht trocken, wo mir ein sehr gutes Rennen gelang. Einzig im Schlussteil wären noch ein paar Sekunden drinnen gewesen. Somit wurde es Platz 8!

Zum Abschluss, der neue EM-Modus bietet nur mehr 3 Bewerbe, stand die Mixedstaffel am Programm. Ich fuhr mit Michaela Gigon auf der Startstrecke und Kevin Haselsberger am Schluss die zweite Teilstrecke. Mit einem ausgezeichneten Rennen konnte ich unser Team gut platzieren und wir konnten mit dem Diplomrang 6. an der Siegerehrung teilnehmen.

Sieg bei der Mondsee MTB Challenge

Bei heuer weitaus weniger heißem Wetter konnte ich meinen Sieg bei der Mondsee MTB-Challenge aus dem Vorjahr wiederholen!

Vuelta Ibiza MTB

Die heurige Rennsaison begann ich gemeinsam mit dem MTBO-Team beim Mountainbike Etappenrennen auf Ibzia. An 3 Tagen waren anspruchsvolle, abwechslungsreiche Strecken mit hohem Trailanteil zu bewältigen. Gemeinsam mit meinem Partner Kevin Haselsberger hatten wir drei gute Renntage und belegten den 12. Rang der Elite-Kategorie und Platz 16. im GC. Unser Damenteam belegte den tollen 5. Rang. Nun wird noch ein paar Tage hier auf den Trails trainiert, bevor es wieder in heimische Gefilde geht.

Kevin Haselsberger und Andreas Waldmann bei der Vuelta Ibiza,
Foto: Facebook/XVIII Vuelta a Ibiza en Mountain Bike MMR 2018
Um ältere Beiträge anzuzeigen klicken Sie hier