Beitragsarchiv 2016

<< 2017 << >> 2015 und älter >>

Weltcupfinale

Zum Abschluss der MTB-O Saison 2016 standen 3 Weltcupbewerbe in Kaunas, Litauen an. Das Gelände war vor allem orientierungstechnische sehr fordernd. Viele kurze steile Anstiege testeten die physischen Fähigkeiten der Fahrer.

Ausgetragen wurde je eine Lang-, Mittel- und Sprintdistanz. Bei der Langdistanz hatte ich einen guten Start, mit Fortdauer des Rennens kam mir jedoch die Konzentration etwas abhanden. Die Mitteldistanz gelang mir überhaupt nicht nach Wunsch und im Sprint hatte ich einige sehr starke Abschnitte, leider auch ein paar schächere. Zusammenfassend waren meine Leistungen nicht ganz meinen Erwartungen entsprechend. Im Gesamtweltcup konnte ich dennoch den erfreulichen 22.Platz belegen!

Goldenes Verdienstzeichen

Der Tag des Sports fand heuer vor dem Wiener Ernst-Happel-Stadion statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde ich gemeinsam mit meinen Teamkollegen Kevin Haselsberger und Bernhard Schachinger für unseren Staffelweltmeistertitel des letzten Jahres geehrt und bekamen dafür das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Eine große Ehre!

Langdistanz und Staffel

Die Langdistanz fand wieder bei extremer Hitze statt. Ich konnte gut ins Rennen starten, allerdings konnte ich Tempo und Konzentration nicht ganz so wie gewollt hochhalten. Schlussendlich kann ich mit meinem 22. Platz dennoch zufrieden sein.

Bei Staffelrennen war es kühler - somit perfekte Bedingungen um schnell zu fahren. Ich startet mit Kevin Haselsberger und Bernhard Schachinger, wie auch letztes Jahr, in einem Team. Wir konnten gut starten und hatten die Medaillenränge auf der ersten Strecke immer in Reichweite. Auf der zweiten Strecke verloren wir leider etwas den Anschluss und so war es meine Aufgabe auf der Schlussstrecke nocheinmal anzugreifen. Mir gelang es, technisch sauber zu fahren, und bei den niedrigeren Temperaturen konnte ich auch guten Druck auf die Pedale bringen. Als es in den Zieleinlauf ging, kämpfte ich Rad an Rad mit dem litauischen Fahrer um Platz 5. und 6. Diesen Kampf verlor ich allerdings leider aufgrund einer schlecht gefahrenen Zielkurve.
Als Titelverteidiger erhofft man sich natürlich wieder ganz vorne mitzufahren, Platz 6. ist als Diplomplatz aber ein versöhnlicher Abschluss.

Sprint und Mitteldistanz

Gelungener WM-Auftakt mit Platz 20. im Sprint und Platz 14. auf der Mitteldistanz

Sowohl der Sprint als auch der Mitteldistanzbewerb fanden bei großer Hitze statt. Es gelang mir in beiden Rennen an meinem Limit zu fahren und eine technische saubere Orientierungsleistung zu zeigen.

Mit dem 20. Platz im Sprint konnte ich mein Weltmeisterschaftsergebnis aus dem letzten Jahr verbessern und mit dem 14. Platz im Mitteldistanzrennen konnte ich mein bisher bestes Resultat bei einem WM-Einzelrennen erzielen.

Am Freitag folgt die Langdistanz und am Samstag gilt es den Titel für das österreichische Nationalteam zu verteidigen.

Weltmeisterschaft 2016

Es ist wieder Zeit für die Weltmeisterschaften im Mountainbike-Orienteering. Diese werden heuer in und um Agueda in Portugal ausgetragen. Das Wettkampfprogramm lautet wie folgt:

  • Montag 25.7. Sprint

  • Mittwoch 27.7. Mitteldistanz

  • Freitag 29.7. Langdistanz

  • Samstag 30.7. Staffel

Der Sprint startet um 13:00 MESZ. Liveberichterstattung sollte unter folgendem Link verfügbar sein: http://original.livestream.com/Webtvex?t=846713

2.Platz Naturparkmarathon Pöllau

Samstag 18.Juni 7:00 Uhr: Auf geht's nach Pöllau! Dort wartet strahlender Sonnenschein und die Classicdistanz mit 72km und 2500Hm.
Nach dem neutralisierten Start wird gleich ein ordentliches Tempo gefahren. Ich versuche mich vorerst etwas zurückzuhalten. Den ersten Anstieg absolviere ich auf Platz 5. Dann folgen eine rasante Abfahrten mit einigen flowig-technischen Hohlwegpassagen und wieder ein langer Anstiege. Zur Mitte des Rennens bekomme ich von meinem Papa zwei volle Trinkflaschen gereicht - an der Verpflegung kann es nicht mehr scheitern!
Mittlerweile habe ich mich schon etwas nach vorne arbeiten können. Nach dem letzten Anstieg finde ich mich an der 2. Position wieder. Auf der letzten Abfahrt gilt es noch einmal Hirn einschalten und Gas geben.
Schlussendlich ist noch das biketechnisch interessante, gefühlt ewig lange Flachstück zu meistern. Und dann kann ich als Gesamtzweiter hinter Wolfgang Krenn über die Ziellinie fahren! Rennen fahren macht Spaß! ;)

Vize-Staatsmeister Mitteldistanz

Am 11.Juni gingen in Grafenschlag im Waldviertel die Staatsmeisterschaften auf der Mitteldistanz über die Bühne. Ich hatte einen guten Start, musste dann aber, da ich die Fixierungsschraube meines Schalthebels verlor, mit nur einem Gang auskommen, wodurch ich etwas Zeit einbußte. Dennoch gelang mir ein guts Resultat und ich konnte die Silbermedaille in der Staatsmeisterschaft gewinnen.
Am darauffolgenden Tag stand eine Langdistanz auf dem Programm. Dieses Rennen hatte, wie schon am Vortag, World-Ranking-Event Status wodurch viele starke Fahrer unter anderem aus Tschechien, Russland, Deutschland und Italien am Start waren. Mir gelang ein sehr gutes Rennen, konnte gewinnen und einige Punkte für die Weltrangliste sammeln!

Weltcup Frankreich

Die erste Runde der diesjährigen Weltcupsaison wurde im Elsaß in Frankreich unweit der deutschen Grenze rund um die Ortschaft Guebwiller ausgetragen.

Langdistanz

Das Rennen wurde in einem vom Regen der vergangenen Tage stark durchweichten Wald ausgetragen. Auch während dem Rennen ging ein heftiger Gewitter nieder. In dieser Schlammschlacht gelang mir ein passables Renne, bei dem mir leider ein paar kleine technische Fehler unterliefen. Mit dem 28.Rang, und somit einigen Weltcuppunkten, kann ich dennoch zufrieden sein.

Mitteldistanz - Podium!

Der Mitteldistanzbewerb fand in einem technisch und physich sehr forderndem Weingartengelände statt. Dieses Rennen war wie für mich geschaffen: Kurze, eher flache Anstiege, kräfteraubende holprige Wege und High-Speed Orienteering galt es zu bewältigen. Physisch konnte ich an meinem absoluten Limit fahren und so gelang es mir erstmals im Weltcup in einem Einzelrennen auf dem Podest zu stehen! Vor mir klassierten sich der Russe Anton Foliforov und der Este Lauri Malsroos.

Bericht auf der ÖFOL Hompage

Mixed Staffel

Im abschließenden Bewerb wurde ich gemeinsam mit Marina Reiner und Kevin Haselsberger für die erste Staffel nominiert. Marina startete sehr gut und konnte an vorderster Front im Hauptfeld an Kevin übergeben. Dieser fuhr ein soveränes Rennen und schickte mich mit Podiumsreichweite ins Rennen. Mein Rennen verlief ebenfalls sehr gut, allerdings musste ich das finnische Team ziehen lassen und so belgeten wir den guten 4.Platz.

Saisonstart

Erstes Austria-Cup Wochenende

Beim ersten Wettkampfwochenende zur heurigen Saison war ich noch etwas auf der Suche nach meiner Form. Das erste nationale Rennen verlief für mich überhaupt nicht nach Wunsch. Der zweite Wettkampf am Sonntag ging mir schon etwas besser von der Hand

Zweites Austria-Cup Wochenende mit Staatsmeisterschaft

Samstags wurde ein Sprint in Blumau Neurißhof ausgetragen. Ich konnte ein gutes Rennen zeigen und belegte den vierten Rang.

Sonntags ging es um den Staatsmeistertitel über die Langdistanz. Ich war Titelverteidiger und startete sehr motiviert ins Rennen. Tatsächlich konnte ich eine ausgezeichnete Leistung abrufen und den 1.Platz fixieren!

Trainingslager auf Teneriffa

Die neue Wettkampfsaison naht mit Riesenschritten und zur Vorbereitung darauf flog ich für die letzte Februarwoche nach Teneriffa für ein Ausdauertrainingslager.
Auch wenn das Wetter nicht immer ganz mitspielen wollte konnte ich sehr viele wertvolle Trainingskilometer sammeln!

<< 2017 << >> 2015 und älter >>